Ende August trafen sich rund 20 Turnerinnen für die traditionelle Turnreise. Das detaillierte Programm war nicht bekannt – nur, dass der Tag erfrischend, rasant und süss werden wird. Mit erfrischend war nicht das regnerische Wetter gemeint ­čśë

Mit dem Car reiste die Gruppe nach Elm, wo man den Elmer Quellenweg unter die Füsse nahm. Am Schluss der Wanderung fand man die versprochene Erfrischung im Citro-Brunnen. Alle Turnerinnen durften ein Elmer Citro mit auf den weiteren Weg nehmen. Nach der Fahrt mit der Gondel auf den Berg, wurde der Mittagsrast wegen dem schlechten Wetter in das Restaurant verlegt. Gestärkt machte man sich bereit für den rasanten Teil der Reise. Für die Talfahrt wurde anstelle der Gondel wahlweise ein Trotti oder Mountain-Cart gefasst. Aber zuerst wurden, die für den Sommer fast schon obligaten Regenkleider montiert. Mit viel Speed und Spass ging es rasant die rund 4 km lange Strecke zurück ins Tal. Der nasse Untergrund sorgte für den eint oder anderen Matsch-Spritzer, aber zum Glück sind Turnerinnen nicht aus Zucker. Da die Abfahrt so viel Spass machte, setzen wir allen Charme ein und konnten so den Bahnbetreiber davon überzeugen, uns nochmals eine zweite Abfahrt kostenlos machen zu lassen. Danach waren definitiv alle nass und schmutzig. Dies war aber kein Problem, im Car warteten bereits Ersatzkleider. Nach einer kurzen Fahrt erreichte die Gruppe den letzten Stopp auf der Reise. Das House of Läderach in Bilten. Nach einer kurzweiligen und interessanten Führung und Verköstigung am Schoggibrunnen durfte jede Turnerin als Andenken ihre eigene Schokoladen-Tafel verzieren. Anschliessend wurde der Shop geplündert und jede Menge Schokolade eingekauft, mit dem Wissen, diese in den wöchentlichen Trainings wieder abzutrainieren ­čśë