„Weisch no“ wie super, d Turneröbe 2017 gsi send?

Unter dem Motto „Weisch no“ zeigten die Turnenden Vereine Villmergen an drei Aufführungen in der Mehrzweckhalle, was sie während Wochen geprobt haben. Von Nummer zu Nummer liessen sie die Zuschauerinnen und Zuschauer in Erinnerungen schwelgen. Es war ein richtig gelungener Anlass.

Das Duo Vreneli und Ueli alias Liliane Strebel und Michi Stierli, führten mit Witz und viel Charme durch den Abend. Sie führten die Zuschauer wie in einer Zeitmaschine durch das Abendprogramm.

Die hübschen Zwergli des Kinderturnens, die blau geschminkten Schlümpfe der Jugi-Mix-Gruppe und die herzigen Piloten der MuKi- und VaKi-Gruppe verzauberten zu Beginn mit dem Jöö-Effekt.

Bei Uelis tollen Blockflöten-Künste zum Lied „My Heart will go on“ von Titanic begann Vreneli dahinzuschmelzen, wie ein Eisberg im Atlantik. Die Leichtathletik-Gruppe zeigte anschliessend passend dazu in originellen Outfits „Di grossi Öberfahrt“, wie die Titanic ohne Zusammenstoss die Überfahrt meisterte.

Ausgestattet mit Schweissband und leuchtendem Aerobic Dress sind die 80er Fitnesstrendjahre vom DTV Aerobic zelebriert worden.

Saisonal angepasst zeigte sich der STV im Samichlaus-Gewand und erstaunte mit einer harmonisch-witzigen Glockenklang-Nummer.

Früher hatte man in Villmergen keine Freude, als eine Frauen-Turngruppe gegründet wurde. Dies rief der DTV Barren mit Ihrer Nummer in Erinnerung und begeisterte mit den geturnten Übungen zu lässiger Musik.

Die Cowboys und Indianer der Jugi-Mix Gruppe Mittel- und Oberstufe nahmen die Zuschauer mit auf eine stürmische Reise in den Wilden Westen und die Froschkönige der Leichtathletik-Riege haben sich auf der Bühne mit den hübschen Prinzessinnen verabredet.

Mit ihren originalgetreuen hübschen Kleidchen, ausgestattet mit Stöcken und Hüten und dem passendem Tanzstil nahmen die WellFit-Frauen die gesamte Halle mit in die goldigen 20er Jahre.

Von hübschen Kleidchen weiter zu Militärkleidung und Kompanie Marsch. Der STV zeigte am Barren wie es in der harten „Militärzyt“ mit strengem Drillmeister zu und her ging.

Mit einer ganz anderen Art von Show verblüffte die Männerriege, welche dieselbe Nummer bereits vor mehreren Jahren aufführte und somit alte Erinnerungen weckte. Mit selbst gebautem Kopf, einem Papagei und singenden Lippen aus Holz bewegten sie sich zur Musik und fesselten durch den tollen Leuchteffekt Gross und Klein.

Ganz zum Schluss trafen sich der STV und der DTV zum ersten Date auf der Bühne und tanzten gemeinsam mit Ueli und Vreneli Arm in Arm in den letzten Erinnerungen.

Die Turnenden Vereine bedanken sich nochmals recht herzlich bei den zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer, bei den Sponsoren für die grosszügige Unterstützung und allen Helferinnen und Helfer für das Engagement vor, während und nach dem Turnerwochenende.

 

zu den Fotos